Bild links: Angela Brunner aus Ennetbürgen gewinnt in der Kategorie «Schüler*innen». Sonja Press aus Buochs gewinnt in der Kategorie «Erwachsene».

Von Küken und Güggeln

Was als Idee einer Religions- lehrerin begann, entwickelte sich zu einem Generationen-Projekt mit Gottesdienst, «Güggel»-Wettbewerb und neuem Zielgruppen-Logo.

Nach dem Gottesdienst zum Reformationssonntag vom 3. November wurden die Gewinner*innen des generationenübergreifenden «Güggel»-Wettbewerbs vorgestellt. Die fünfköpfige Jury entschied sich in der Kategorie «Schüler*innen» für die Arbeit von Angela Brunner aus Ennetbürgen. Sie kreierte einen «Güggel», in dem die christlichen Symbole des Kreuzes, der Taube und des Lichtes ästhetisch miteinander kombiniert sind. In der Kategorie «Erwachsene» gewann Sonja Press aus Buochs, die ein kunstvolles Aquarell einsandte.

Der «Güggel» hat für die Reformierten Wiedererkennungswert. Dass ein Hahn und nicht ein anderer Vogel die Dächer und Türme der reformierten Kirchen ziert, hat weltliche Gründe: Zur Zeit der Reformation wurde alles abgeschafft, was zu sakral oder päpstlich erschien, so auch das Kreuz. Zurück blieb der Wetterhahn, der sich im Verlauf der Jahrhunderte ähnlich wie das weltliche Gelehrtengewand Talar als «typisch» refor- miert etablierte. Zugleich gilt der Hahn als Symbol der Wachsamkeit.

Viele weitere tolle und schön gestaltete Bilder gab es im Anschluss an den Gottesdienst zum Reformationssonntag zu sehen. Auch Texte wurden eingereicht wie jener des acht Jahre jungen Jonah Press (➞ siehe unten: Die Aussicht). Der Illustrator Diego Balli wird nun weitere Logos für die Kinder- und Jugendarbeit entwickeln, die zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden (➞ siehe November-Ausgabe​​​​​​​ mit ersten Entwürfen).

Marcel Treier und Heinz Brauchart

 

Die Aussicht

Es war einmal ein Hahn. Der gehörte einem Bauern. Der Hahn sah im- mer die Kirche und dann dachte er: «Von dem hohen Turm hätte ich bestimmt eine gute Aussicht!» Und eines Tages büxte er aus und flog auf den Kirchturm. Als er merkte, dass es wirklich eine schöne Aussicht war, blieb er einfach da!

Jonah Press, 8 Jahre